Botschaft Pankow

Sonntag, Mai 16, 2004

Deja Vu

Die hier steht in der Selma-Lagerlöf Straße:



Das ist an sich nichts besonderes, das Besondere daran ist, dass wir diese Botschaft ersteigert haben.

OK - technisch gesehen noch nicht ganz. Der Notartermin ist erst in zwei Wochen. Aber wir haben den unterschriftsreifen Vertrag hier liegen und müssen nur noch die Finanzierung abschließen.

Nach der Blauen Botschaft sind wir damit offziell Großgrundbesitzer ;-)
Warum noch eine? Freunde aus England fanden die Idee eine Botschaft zu ersteigern cool und wollten auch eine. Als dann aber der Botschaftswürfel in der Selma-Lagerlöf-Straße versteigert wurde, war ihnen der zu weit weg von unserer. Abends im Bett, kurz vor dem Einschlafen fragte meine Frau dann "Warum kaufen wir die nicht". Meine erste Reaktion war in etwa: "Klar machen wir. Ich krieg bestimmt die nötige 15fache Gehaltserhöhung." Meine Frau meinte es aber ernst. Als Statistikerin ist sie wesentlich zahlenbegabter als ich und hatte schnell durchschaut, dass wir gar kein eigenes Geld brauchen.

Denn das ist das Interessante daran: Keine Bank gibt einen Kredit, wenn man ohne Eigenkapital eine Wohnung oder Einfamilienhaus kaufen will. Braucht man aber Geld für ein 700qm Haus, sieht das gleich ganz anders aus. Die Bank behandelt das eher als eine finanzielle Investition in ein Unternehmen. Man rechnet der Bank vor, wieviel Erwerbskosten plus Renovierungskosten man braucht und wieviel Mieteinahmen das Haus danach bringt. Zeigt die Rechnung, dass die Mieteinahmen Zins und Tilgung übersteigen ist man mit einem Schlag ein gern gesehener Kunde.

Tja, und so kommt es, das wir am 27.05. den Kaufvertrag für unsere zweite Botschaft unterschreiben werden.

2 Comments:

  • At 10:03 vorm., Anonymous Anonym said…

    Mein lieber Herr Grote!
    Da gratuliere ich aber und ziehe mich voller Neid in meinen gemieteten Schrebergarten zurück.

    Viele Grüße,
    Yves

     
  • At 11:55 vorm., Blogger Henning said…

    Hi, Yves,

    thx für den ersten Kommentar im Blog ;-)

    Laut der örtlichen Stadtillustrieren Tip sind Schrebergärten inzwischen ja sowas von in, da bist du richtiggehend Speerspitze der Bewegung - oder wärst es, wenn dein Schrebergarten in Berlin wäre.

    Aber am Rhein ist es ja auch sehr schön!

    :) Henning

     

Kommentar veröffentlichen

<< Home